Nordisch gesehen

Pixxen: Erdmännchen, LED-Trichter und Regen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Talentierte Bands, ein Pool und gemütliche Sofas: Das war das Pixxen-Festival 2018 in Neukamperfehn. Trotz des durchwachsenen Wetters kamen Jung und Alt zusammen, um Live-Musik für einen guten Zweck zu genießen. Für das Publikum hatte die Band „Die netten Jungs von nebenan“ am Samstag etwas Besonderes dabei. 

Aber zunächst muss eine Frage geklärt werden: Wie kommt man eigentlich auf so einen Bandnamen? Der ist durch eine ganz romantische Geschichte entstanden, wie Philipp erklärte. „In der einzigen coolen Rockbar in Ratingen lernte ich mal einen Jungen kennen“, sagte der Gitarrist der Band. Philipp plagte Liebeskummer und auch das Herz des anderen Jungen wurde vor kurzem gebrochen. Prompt kamen sie ins Gespräch. Sie fanden heraus, dass beide wegen desselben Mädchens Liebeskummer hatten.  Und warum wurden sie von ihr verlassen? Sie waren einfach zu nett, sagte sie. Schon war der Bandname geboren.

Pixxen: Die netten Jungs mit dem Erdmännchen

Eigentlich ist ein Erdmännchen das Markenzeichen der Band. Jetzt schenkt es Bier ein. (Bild: Anna-Lena Sachs)

Nett sind sie auch – ohne Frage. Doch mittlerweile hat sich etwas anderes als ihr Markenzeichen durchgesetzt: Eine LED-Beerbong. Selbstverständlich kam sie auch beim Pixxen zum Einsatz.

„Wer will?“ Ein Mann in einem Erdmännchen-Kostüm stieg auf den Wellenbrecher vor der Pixxen-Bühne während die sechs Musiker feinsten Punkrock präsentierten. Bewaffnet mit dem LED-Trichter und Bier wartete er auf den ersten Freiwilligen. Der war natürlich schnell gefunden.

Nicht nur beim Publikum punktete der Trichter, der sogar seine eigene Facebookseite hat. Auch beim Pixxen-Team kam er gut an: „Das ist noch keine Zusage, aber euer LED-Beerbong ist klasse“ – so in etwa haben die Pixxen-Organisatoren auf die Bewerbung der Gruppe „Die netten Jungs von nebenan“ reagiert, berichtete Sänger Tobi am Samstag in Neukamperfehn. Wenig später kam die Zusage, dass sie auf dem Benefizfestival in Ostfriesland auf der Bühne stehen dürfen.

Während das Publikum mit Bier versorgt wurde, hatten die Jungs auf der Bühne sichtlich Spaß. „Wir wollten einfach mal wieder auf einem Festival spielen“, erklärte Tobi von der Punkrock-Band aus Ratingen nach ihrem Auftritt am Rande des Merchandise-Standes. „Also haben wir uns uns beworben.“

Die Musiker haben sich schnell in das familiäre Festival verliebt. „Obwohl alles ehrenamtlich auf die Beine gestellt wird, ist es super professionell“, sagte der Sänger und Gitarrist. „Wir bleiben auf jeden Fall bis zum Ende.“ Und wo übernachten sie? Im Garten der Mutter von Pixxen-Mitbegründer Jan-Hendrik Webermann natürlich. Wie die netten Jungs von nebenan eben.

Record Release Party – Die netten Jungs von nebenan – sipgate, Düsseldorf

Unser lieber Freund Mark Weerasuriya hat einfach so ein Video von der Record Release Party gemacht. Unfassbar der Typ! Vielen Dank, Mark! Wir feiern das extrem. 🙌 Folgt @mrk_wrsry auf Instagram und lasst ihm ein paar Likes da:https://www.instagram.com/mrk_wrsry/Mal sehen, ob das Publikum beim Pixxen Festival nächste Woche auch so steil geht. 😅 Wir nehmen sicherheitshalber mal die LED BierBong mit. Was meint ihr?

Gepostet von Die netten Jungs von nebenan am Mittwoch, 15. August 2018

Es gibt kein schlechtes Wetter auf dem Pixxen – aber Regen

Beim Pixxen rockten sie neben Radio Havanna, Defy Your Dreams und Stun. Frei nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung, feierten nach Angaben der Veranstalter knapp  3000 Besucher bei zum Teil strömendem Regen bis in die Nacht in Neukamperfehn. Nachmittags jagten sich Kinder gegenseitig mit Wasserpistolen über das Festivalgelände – man war ja ohnehin schon nass –, und abends wurde im Regenponcho sowie Gummistiefeln getanzt. „Die Leute haben im Regen weitergefeiert, das muss man denen schon hoch anrechnen“, sagt Jan-Hendrik Webermann vom Pixxen-Team. „Also ich wäre bei dem Wetter nicht gekommen.“ Somit zeigen sich die Veranstalter zufrieden. Und jetzt? Sobald der Abbau durch ist, kümmern sich die Organisatoren um die Bands fürs nächste Jahr. Am 24. August 2019 geht das Pixxen-Festival in die 10. Runde.

Abkühlung? Der Pool aus Sofas kam auch bei Regenwetter gut an. (Bild: Anna-Lena Sachs)

Festival unterstützt Herzkinder Ostfriesland

Der Gewinn des Festivals wird an „Herzkinder Ostfriesland“ sowie andere örtliche Vereine gespendet. Unterstützt wurden die Pixxen-Macher in diesem Jahr von rund 100 Ehrenamtlichen sowie 20 Leuten von der Freiwilligen Feuerwehr für die Verkehrsführung und die Brandwache.

Wer in Zukunft den Pixxen-Verein unterstützen möchte, kann sich unter team@pixxen.de melden.Mehr Infos zum Festival unter www.pixxen.de 

(Bilder: Anna-Lena Sachs)
Anna-Lena Sachs

27-jährige Oldenburgerin, Seriennerd und geborener Lax mit einem Bachelor in American Studies und einem Master in Journalismus.

Schreibe einen Kommentar