Author

Claus Arne Hock

Browsing
Jahrgang 1982; Journalist mit Migränehintergrund; Die Kanzlerin hat mir nie ihr Vertrauen ausgesprochen; Volontär in der Presseagentur GanterMedia (Ganderkesee); Musikbegeisterter Film- und Comicfan.

Harte Gitarrenriffs, hämmerndes Schlagzeug, treibender Bass und obendrauf noch der energiegeladene Gesang zwischen Schrei und Melodie: In Ganderkesee hat sich eine junge Band gegründet, die sich ganz dem „Post-Hardcore“, einer besonders harten und „aggressiven“ Richtung des Punkrocks, verschrieben hat. „Maelføy“ nennt sich die Band von Marne Büch (22, Gesang), Christopher Maaß (26, Bass), Martin Schiwy (24, Drummer) sowie den beiden Gitarristen Lukas Meyer (22) und Lars Riedel (24).

Tossens im Ausnahmezustand: Das 800-Seelen-Dorf wird am kommenden Wochenende vom 3. bis 4. August von feierwütigen Festivalbesuchern gestürmt. Das Festival „Andy ist auf einem Tennisturnier“ – oder kur: das Andys – geht in die sechste Auflage und lockt mal wieder musikbegeisterte Massen aufs flache Land. Emily vom Sach an-Channel hat sich mit Wladimir, Teil des Orgateams, über das Festival unterhalten und ein paar Infos für euch mitgebracht.

Sie lächelt, beißt sich auf die Unterlippe, tanzt und wirbelt über die Bühne, während die Sonne über dem Schlossplatz in Oldenburg untergeht. Im Publikum gehen die Arme nach oben, es wird geklatscht, ein paar Menschen tanzen, ein Lächeln im Gesicht. Und die Herzen schlagen die Pauken, um das Lied der jungen Musikerin Lotte zu zitieren, die am Freitagabend auf dem Kultursommer in Oldenburg spielte.

Aus dem Flugzeug springen und mit mehr als 200 km/h dem Erdboden entgegenrasen: Das ist für Freddy Haase (29, Weyhe) und Verena Jürgens (35, Oldenburg) so alltäglich wie Autofahren. Die beiden Fallschirmspringer starten regelmäßig vom Flugplatz Ganderkesee aus, um ihrem Hobby nachzugehen.
Spaß macht es beiden tatsächlich so viel, dass sie auch an Fallschirmsprung-Wettbewerben teilnehmen beziehungsweise teilgenommen haben. Verena Jürgens ist gerade auf der Suche nach einem neuen Team, Freddy Haase springt noch regelmäßig auf Meisterschaften – als Kameramann.

Moin! Da bin ich (Claus Hock, Jahrgang 1982 und ein Gemischtwarenladen des Musikgeschmacks) wieder. Nach meiner ersten Playlist, bin ich jetzt wieder dran. Wahrscheinlich höre ich zu viel Musik.
Das Vorgeplänkel, ihr kennt das: Musik ist wichtig für die Autorinnen und Autoren von klarnordisch.de. Dabei hat jeder so seine ganz eigenen Vorlieben, von Klassik bis Alternative, von Folk bis Charthits. Da jedem von uns ständig irgendein Lied im Kopf rumschwirrt, machen wir aus den Ohrwürmern einfach Artikel – und präsentieren euch unsere Playlists der Woche! Die jeweils aktuelle Playlist findet ihr in der Seitenleiste, die Playlist zum Artikel ganz am Ende.

Die Hälfte der Playlist besteht dieses Mal aus Bands, die ich schon live gesehen habe. die andere Hälfte würde ich gerne noch live sehen – oder die Lieder verfolgen mich einfach schon länger.

Meine Beine baumeln aus dem Flugzeug. Gleich geht es los, das Sky Diving oder Fallschirmspringen. In 4000 Meter Höhe. Jimmy (43) zieht meinen Kopf nach hinten. „Oh Gott“, schießt es mir durch den Kopf, „gleich wird er sich abstoßen und wir werden fallen, fallen, fallen!“ Jimmy stößt sich, stößt uns ab. Nein, nein, NEIN! Oh, verdammt, was hab ich mir nur dabei gedacht? Schei….! ICH WILL NICHT!

Die Street Art von Banksy wird mittlerweile in Museen gezeigt. OZ ist als Sprayer zu trauriger Berühmtheit gelangt. Doch gibt es außer Banksy, Invader, OZ oder anderen großen Namen der Street Art-Szene noch zahlreiche andere, die ihrer Kreativität mit Farbe, Papier, Klebstoff und anderen Utensilien freie Bahn lassen. Einer von diesen Künstlern ist Cody. Vor allem seine Aufkleber sind in der Region und darüber hinaus an zahlreichen Stromkästen, Laternenpfählen, Wänden und Verkehrsschildern zu finden. Cody ist überall. Cody ist Oldenburg. Doch wer ist Cody überhaupt und was macht seine Street Art aus?

Zum 24. Mal fand am Wochenende das Fonsstock in Nordenham statt. Das Punk-Festival begann als Mini-Event auf dem Garagendach – und lockte jetzt rund 2000 Besucher. Im kommenden Jahr wird das 25-jährige Jubiläum gefeiert, in diesem Jahr hat klarnordisch.de 24 Besucherinnen und Besucher interviewed. Was macht für sie das Fonsstock aus? Kann man auch ohne Paderborner leben? Diese und andere Fragen beantworten die jungen und älteren Gäste. Aber damit nicht genug, natürlich gibt es auch zahlreiche Fotos des Festivals!

Harte Riffs, treibendes Schlagzeug und obendrauf noch der energiegeladene Gesang: Mitten in Ganderkesee hat sich eine junge Band gegründet, die sich ganz dem „Post-Hardcore“, einer besonders harten und „aggressiven“ Richtung des Punkrocks, verschrieben hat. Maelføy nennt sich die Band von Marne Büch (22, Gesang), Christopher Maaß (26, Bass), Martin Schiwy (24, Drummer) sowie den beiden Gitarristen Lukas Meyer (22) und Lars Riedel (24).