Tag

Sach an!

Browsing

„Ich besitze so viele Dinge und wollte das Jahr nutzen um zu entrümpeln und um mich davor zu bewahren, neuen Quatsch in’s Haus zu holen“, schreibt Anna Menke auf ihrem Blog „Kauflos glücklich“. Ihr Vorsatz für 2016 lautete: Keine neuen Sachen kaufen. Nichts! Kein Shampoo, keine Kleidung, kein Geschirr, nichts. Das Jahr ohne Neukäufe hat sie so nachhaltig beeinflusst, dass sie auch weiterhin versucht, möglichst kauflos glücklich zu sein.

Schreie kommen von weiter oben die Treppe hoch. Es ist neblig im alten Wasserturm in Delmenhorst, überall hängen Spinnweben von der Decke, Ketten rasseln und Monster lauern in allen Ecken. Einmal im Jahr, kurz vor Halloween, verwandelt sich der Wasserturm in den Turm des Schreckens. Dahinter stecken Norbert Lange, Patrick Fechner und ein großes Team an Erschreckern. „Wir sind alle Vollschräge“, sagt Patrick Fechner und muss lachen.

Es ist Oktober, es gab den ersten Nachtfrost, viele Menschen beschweren sich nach der Hitze des Sommers über die Kälte des nahenden Winters. Eine Kälte, über die die drei Bremerhavener Tim David Müller-Zitzke (24), Dennis Vogt (25) und Michael Ginzburg (30) wahrscheinlich nur lächeln können. Denn ihr Projekt hat sie soweit in Richtung Süden verschlagen, dass es richtig kalt wurde. Mit dem Projekt Antarktis haben sich die drei Bremerhavener einen Wunsch erfüllt und einen Film gedreht, der vieles ist, aber keine typische Naturdoku.

Viele haben eine Vorliebe für alte Spielekonsolen wie den Gameboy, viele haben eine Vorliebe für elektronische Musik. Was passiert, wenn man beides miteinander kombiniert, zeigt Vault Kid, der auf den Teilnehmerlisten der Informatikvorlesungen an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg als Keno Rott zu finden ist. Der 20-jährige Leeraner, der in Oldenburg studiert, macht Musik – auf einem Gameboy. Im neuen Carpool-Karaoke Video von Sach an! zeigt Vault Kid, was man alles so an Musik aus einem Gameboy herausholen kann.

Es ist Ende des Monats und bei vielen Menschen herrscht gähnende Leere im Geldbeutel. Doof nur, dass nächste Woche die coole Halloweenparty der Kollegin ansteht und man einfach noch kein Halloweenkostüm hat. Doch Emily möchte genau in dieser Situation helfen und hat in ihrem neuen Video vier lustige, preiswerte und einfache DIY-Kostüme zusammengestellt, die auch noch kurz vor der Party schnell nachzubasteln sind.

Zwar dreht momentan der Sommer nochmal eine Extrarunde und beschert uns warme Temperaturen und Sonnenschein. Doch trotz alledem steht der Herbst in den Startlöchern und schon bald wird es auch wieder kälter, sodass ein Kuschelabend auf der Couch nicht mehr fern ist. Wenn ich mir einen perfekten Herbstabend vorstelle, dann denke ich an folgendes: Decke, warmer Chai Latte, Kuschelsocken, Kerzenschein und: ein gutes Buch.

Über Instagram habe ich euch – passend zur Buchmesse – gefragt, welche Bücher eure Favoriten sind und warum man diese Lesen sollte.

Kürbisse, schwarze Katzen und schräge Verkleidungen: Am 31. Oktober steht Halloween vor der Tür. Kinder verkleiden sich und ziehen um die Häuser, um nach Süßigkeiten zu fragen, junge Leute machen sich als Zombies, Hexen oder Geister auf den Weg zur nächsten Halloweenparty. In Zusammenarbeit mit Emily von Sach an! hat die Klarnordisch-Redaktion die Halloween-Serie „Klarschaurig“ auf die Beine gestellt. DIY-Kostüme, die Scream Nights in Rastede und Horrorfilmtipps sollen euch  die schaurige Oktoberzeit versüßen.