Nordisch leben

Scream Nights: Gruselschocker im dunklen Wald am See

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Auf einem verschlungenen Pfad voller Monster und Wahnsinniger in den Wald hineingehen? Klingt im ersten Moment ziemlich gruselig und irre – und das ist es auch. Schon seit Jahren sind die Scream Nights in Oldenburg der feste Termin für Gruselfans aller Art und das Halloween Event Nummer 1. In diesem Jahr setzt das Team der Scream Nights Oldenburg noch einen drauf: Im Oktober gibt es zum ersten Mal kein Haunted House, sondern gleich ein ganzes verfluchtes Camp im Wald unter freiem Himmel. Location diesmal: Der Beachclub in Nethen. Klarnordisch hat sich gemeinsam mit Emily von „Sach An!“ schon mal hinter den Kulissen von „Chloes Fluch“ umgeschaut.

Na, Angst? Bei den Scream Nights lauern böse Gestalten... (Foto: Michelle Claaßen)
Na, Angst? Bei den Scream Nights lauern böse Gestalten… (Foto: Michelle Claaßen)

Das Abenteuer führt an einen einsamen See – dem Beachclub in Nethen, der aktuell noch ganz idyllisch wirkt. So soll es aber nicht bleiben, denn das Team der Scream Nights hat einiges an Deko aufgefahren und wird auch noch ein paar Container an den Waldrand bringen. Egal ob verwitterte Hütten, blutige Gliedmaßen oder andere Hilfmittel für den ultimativen Nervenkitzel. Schließlich soll am Ende das Geschehen perfekt inszeniert und überaus gruselig werden. Die Besucher sollen ja schließlich richtig in die Story eintauchen.

Scream Nights: Ein Fluch liegt über See und Waldstück

Im kleinen Waldstück am Rand des Sees ist aktuell noch Baustelle, zu Beginn der Scream Nights am 12. Oktober wird dort das Camp „Lakeview“ aber fertig sein.  Hinter „Chloes Fluch“ steckt eine detailreiche Geschichte, wie Dennis Flowers vom Scream Nights Team erzählt. Eine Frau namens Chloe lebte vor Jahrhunderten mit ihrem Mann und den Kindern in dem Waldstück in einer Hütte. Ihr Mann ging oft in die Stadt, um Besorgungen zu erledigen – doch plötzlich kam er nicht wieder und blieb über einen langen, strengen Winter verschwunden.

Eines Tages kehrte er zurück, jedoch nur um Chloe zu erzählen, dass er sie betrogen hatte und für eine andere Frau verlassen wollte. Chloe flippte aus und ermordete ihren Mann. Dann ging sie in ihrem Wahnsinn und ihrer Verzweiflung mit ihren Kindern in den See und wurde nie mehr gesehen. Aber noch Jahre später erzählten sich die Leute, man habe eine weißgekleidete Frau im See gesehen. „Über dem See und dem Wald liegt seither ein Fluch“, erzählt Dennis weiter.  „Wir setzen uns immer Ende des Jahres zusammen und überlegen. Daraus entwickeln wir eine Geschichte.“ Zwar gibt es Dank Hollywood schon jede noch so schauerliche Story, dem Event will das Team aber stets einen eigenen Touch geben.

Dämonen und bösartige Kreaturen im Unterholz

Im Wald treffen die Besucher auf verfluchte Gestalten (Foto: Michelle Claaßen)
Im Wald treffen die Besucher auf verfluchte Gestalten (Foto: Michelle Claaßen)

Die Besucher der Scream Nights erwarten schaurige Gestalten im Wald. Bösartige Kreaturen, Dämonen und verfluchte Gestalten lauern in der Dunkelheit. Dafür wurden eigens für das Event Erschrecker gecastet – mittlerweile ist dieses Team vollständig. Natürlich wird auch Chloes Hütte offen stehen.

Den Pfad für die Besucher hat das Team der Scream Nights schon abgesteckt. Das Halloween-Event findet bereits im sechsten Jahr statt, allerdings in diesem Jahr zum ersten Mal unter freiem Himmel. Zuvor gab es nur Kooperationen mit anderen Veranstaltern, die unter freiem Himmel stattfanden. Für die Organisatoren heißt das jede Menge Arbeit. Denn wie gewohnt sollen Spezieleffekte wie Nebel oder Geräusche den gewissen Adrenalinkick geben. Das Equipment und die Technik muss für das Event an den See gebracht werden. „Das ist für uns die größte Herausforderung“, meint Dennis.

Für das Event wird der See extra beleuchtet, an der Biker Bar gibt es Getränke und wer möchte, kann Fotos mit den gruseligen Walking Acts am Fotopunkt machen. Das Team wird auch ein paar Sachen aufbauen, die es sonst noch nicht gab – das bleibt allerdings noch ein Geheimnis.

Sechs Tage Scream Nights

An folgenden Wochenenden wird am See gegruselt was das Zeug hält. Am Freitag und Samstag, 12. und 13. Oktober, am Freitag und Samstag, 19. und 20. Oktober und am dritten Wochenende, Freitag und Samstag, 26. und 27. Oktober. Erlaubt ist der Gruselspaß ab 16 Jahren, die Tickets kosten zwischen 11 und 18 Euro pro Person. Gültig sind die Tickets für einen einmaligen Durchgang in der Zeit von 18 bis 23 Uhr (letzter Einlass ist um 22.45 Uhr).

Tonia Marie Hysky

Hey, ich bin Tonia, 27 und ursprünglich aus der Nähe von Frankfurt am Main; waschechte Hessin eben. Im dritten Volojahr bei der Nwz. Nach dem Abitur habe ich Japanologie und Südostasienwissenschaften im Bachelor studiert. Lieblingsland? Definitiv Japan! Lieblingsessen? Sushi, Matcha, Motchi und Kirschblütenkram! Expertin für Kultur und Tradition im Land der aufgehenden Sonne. Beende den Tag des öfteren im Fitnessstudio, manchmal sind BCAA's auch mein Schlaftrunk - Bodybuilding und/oder Kraftsport.

Schreibe einen Kommentar