Sach an

Sach an! – olali1987 ist Mutter und Influencerin

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Influencer kommen aus Berlin, Hamburg oder München! Von wegen, auch aus der Gemeinde Garrel (Landkreis Cloppenburg) kann man Dank Instagram Zehntausende erreichen. Bestes Beispiel ist Olga Litau, bei instagram unter dem Nick olali1987 bekannt. Emily vom Sach an!-Channel hat die Garrelerin besucht.Seit fünf Jahren ist Olga Litau bei Instagram aktiv. Die 31-Jährige fing genau so an, wie die meisten Nutzer der Fotoplattform: mit privaten Bildern. Schritt für Schritt entwickelte sich ihr Account aber zu einer Art Fashion-Blog, die Zahl der Follower nahm zu. Immer mehr Leute identifizierten sich mit Olga Litaus Stil und wollten sich von ihr über Mode, Kosmetik und Pflegeprodukte informieren lassen.

Fashion-Bloggerin und Mutter

Als Olga Litau dann vor zwei Jahren mit ihrer zweiten Tochter schwanger wurde und ihre Follower die Zeit mitverfolgen konnte, nahm die Zahl der Leserinnen und Leser noch einmal zu. „Das interessiert einfach viele“, sagt Olga Litau. Und dann ging’s richtig los: Immer öfter erhielt Litau Anfragen – zunächst von Privatpersonen und kleinen Firmen, die Litau baten, für sie ein Produkt zu testen und über Instagram zu bewerben. „Anfangs waren das hauptsächlich Leute, die zuhause nähen oder stricken.“

Und so wurde aus dem ehemaligen Privataccount von Olga Litau zunächst ein Modeblog und dann wurde sie zum Influencer bzw. zur Influencerin zwischen Fashion und ihrer Rolle als Mutter.  Immer öfter erhielt Litau Anfragen – zunächst von Privatpersonen und kleinen Firmen, die Litau baten, für sie ein Produkt zu testen und über Instagram zu bewerben. „Anfangs waren das hauptsächlich Leute, die zuhause nähen oder stricken.“

Auch als Influencer authentisch bleiben

Wenn ihr ein Produkt gefällt „und es zu mir passt“, stellt sie es vor, im Gegenzug darf sie es behalten – oder verlangt in einigen Fällen mittlerweile Geld dafür: „Ich habe erst vor einem halben Jahr festgestellt, dass ich als Influencerin Geld verdienen kann“, erzählt Litau. In den Angeboten, das sie solchen Unternehmen auf Anfrage macht, steht nicht nur, wie viel es kosten würde, wenn Olga Litau das entsprechende Produkt bewirbt. Der Preis wird auch begründet: In einer Art Portfolio listet Litau auf, wie viele Follower sie hat, woher diese kommen, wie alt sie sind und wie viele Frauen darunter sind – wichtige Indikatoren für die Zielgruppe eines Produkts.

Und was treibt sie an? „Das ist mein Hobby, ein schöner Ausgleich zum Alltag. Ich liebe Mode einfach über alles und sehe mich vor allem auch als Fashion-Bloggerin. Influencen war nie mein Ziel. Es hat sich einfach so ergeben“, lautet Litaus Antwort. Erreichen möchte sie „alle Frauen, und alle Menschen, die sich mit mir identifizieren“.

Ein netter Nebeneffekt von Instagram ist laut Litau übrigens, „dass man seine Reichweite auch anders nutzen kann, etwa für Spendenaktionen“. Influencen für den guten Zweck also – eine Sache, die der jungen Frau aus Garrel besonders am Herzen liegt.

Nathalie Meng

Als Schwarzwaldmädchen geboren, in den vergangenen zehn Jahren jedoch häufig umgezogen, unter anderem nach Berlin, Leipzig, Barcelona. Und nun eben nach Oldenburg. Sagt nach wenigen Monaten im Nordwesten meist schon ganz automatisch "Moin". Mag Schafe, Schiffe und Seefahrerromantik - da kommt ihr die Nähe zum Meer in der neuen Heimat ganz gelegen. Aus ihrer alten Heimat vermisst sie allerdings hin und wieder eine richtige Butterbrezel und hügelige Laufstrecken. Hatte lange Angst vor ihrem dreißigsten Geburtstag. War dann gar nicht so schlimm.

Schreibe einen Kommentar