Nordisch leben

Kramermarkt durch die Kameralinse erleben

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Ein süßer Geruch liegt in der Luft, ein 90er Song trällert in der einen Ecke, „Gewinne, Gewinne, Gewinne“ hört man in einer anderen: Mitten auf dem Oldenburger Kramermarkt baut der Bremer Danny Enzenross sein Filmequipment auf. Sobald die Einstellungen sitzen, schnappt er sich sein Mikrofon  und plaudert vor der Kamera drauf los. Schon bald sollen die Zuschauer in einer Reportage auf seinem Youtube-Kanal KLB Kirmes_Lego_Bremen alles rund um den Oldenburger Jahrmarkt erfahren.

Danny steht vor der neuesten Attraktion auf dem Kramermarkt: Dr. Archibald. In dem Fahrgeschäft begibt man sich auf die Suche nach dem Professor Dr. Archibald – mit einer Virtual-Reality-Brille taucht man in seine Welt ein. Neben Infos zu den Fahrgeschäften, gibt der Bremer allgemeine Angaben zur Kirmes und interviewt verschiedene Schausteller.  Somit möchte er die Tradition Jahrmarkt ein Stück weit erhalten. „Das ist ein Teil Lebensfreude.“ Sein Kanal hat mittlerweile 123.000 Klicks.

Kirmesreporter zwischen Rostock und Soest

Im Jahr besucht der Zehntklässler um die 20 Märkte. Mit dabei ist die Kirmes in Rostock und die Allerheiligenkirmes in Soest. Dafür nimmt Danny schonmal viereinhalb Stunden Zugfahrt in Kauf – und das meist alleine. Oft ist der Schüler ohne Begleitung auf den Jahrmärkten unterwegs. Umso mehr freut er sich, dass sein Freund Nicolai aus Soltau in Oldenburg hinter der Kamera steht.

Doch wie wird man eigentlich Kirmes-Reporter? Nach seiner ersten Fahrt mit der Troika-Schneebahn als Kind auf dem Bremer Freimarkt war seine Begeisterung für Jahrmärkte geweckt. Bald fing der 16-Jährige an, verschiedene Fahrgeschäfte und Buden mit Lego nachzubauen. „Lego-Kirmes ist unendlich breit gefächert“, erklärt er beim Schlendern über den Kramermarkt. Auch heute noch beschäftigt sich Danny mit Lego und stellt seine Buden und Fahrgeschäfte sogar auf einem fünf Meter langen Stand bei der Kirmes-Modell-Ausstellung in Führth in der ersten Oktoberwoche aus. Es soll die größte Ausstellung in Europa sein.

Youtube und Jahrmärkte

Durch einen Freund, der auch Kirmes-Reportagen dreht, lernte er die Youtubewelt der Jahrmärkte kennen. Die Youtuber besuchen verschiedene Märkte, sprechen mit Schaustellern und testen die neuesten Fahrgeschäfte. „Das hat mir ein wenig Motivation gegeben.“ Seit etwa einem Jahr ist Danny nun auf den Märkten unterwegs – einige Schausteller kennen ihn bereits. In Oldenburg ist er zum vierten Mal dabei, jedoch berichtet er 2018 zum ersten Mal vom Kramermarkt. Auch beim Delmenhorster Jahrmarkt und selbstverständlich beim Bremer Freimarkt ist der Schüler regelmäßig mit von der Partie.

Danny ist sich dabei bewusst, dass er ein ungewöhnliches Hobby hat, doch das macht für ihn auch den Reiz aus. „Es ist einfach nicht alltäglich“, weiß der Bremer. „Meine Familie unterstützt mich dabei voll und ganz.“  Auch einige Freundschaften mit anderen Kirmes-Fans haben sich schon durch das Hobby entwickelt. „Es gibt eine ganze große Community.“ Vernetzt sind sie durch Whatsapp- oder Facebookgruppen.

Die Reportage zum Kramermarkt in Oldenburg

„Mein Traumberuf war es mal, Schausteller zu werden“, berichtet Danny. Doch den Wunsch hat er wieder verworfen, als er merkte, wie schwer es ist, in den Beruf reinzukommen. Somit bleibt er zunächst vor der Kamera und hilft hin und wieder bei Schaustellern aus.

Und welchen Tipp hat der Experte für den Oldenburger Kramermarkt? „Dr. Archibald muss man erlebt haben“, sagt Danny mit einem Blick auf das imposante Fahrgeschäft vor sich. Auch der Hexentanz ist eine ganz besondere Fahrt. „Und dann sollte man sich natürlich noch etwas Leckeres zu essen holen.“

Anna-Lena Sachs

27-jährige Oldenburgerin, Seriennerd und geborener Lax mit einem Bachelor in American Studies und einem Master in Journalismus.

Schreibe einen Kommentar