Nordisch leben

Hand Lettering – Janine Wulfs kunstvolle Buchstaben

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Was doch für verborgene Talente in manchen Arbeitskollegen schlummern. Janine Wulf aus Butjadingen ist nicht nur Mediaberaterin, sondern auch eine Künstlerin. Aber nicht das Abstrakte oder Landschaften haben es ihr angetan, sondern: Buchstaben. Ein Artikel von Tatiana Gropius und Claus Hock.

Janine Wulf hat sicherlich auch eine schöne Handschrift. Mit Kalligraphie, der Kunst des schönen Schreibens, hat sie aber eher weniger am Hut. Viel lieber zeichnet die 28-Jährige aus Butjadingen Buchstaben, statt sie zu schreiben. Diese Kunst nennt sich Hand Lettering. Was als Hobby angefangen hat, ist mittlerweile für die Butjenterin zum Nebenerwerb geworden. Denn hauptberuflich ist Janine Wulf als Mediaberaterin bei der NWZ tätig.

Janine Wulf bei der Arbeit (Bild: Claus Hock)
Janine Wulf bei der Arbeit (Bild: Claus Hock)

Gerade hat sie wieder eine Auftragsarbeit in einem Café und Restaurant am Oldenburger Hafen beendet. Jetzt sitzt die junge Frau auf einer Bank vor der von ihr neugestalteten Wand und redet über ihre Leidenschaft fürs Lettering. „Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Kunst und Buchstaben“, sagt Janine Wulf. In der Schulzeit habe sie mehrfach ganz bewusst ihre Handschrift geändert. „Und natürlich habe ich mal mit Graffiti-ähnlichen Schriftzügen herumgespielt. Das hat in der Schulzeit doch fast jeder, oder?“ Die Erkenntnis, dass es dafür eine eigene künsterlische Sparte, das Lettering, gibt, kam aber erst vor ein paar Jahren.

Künstlerin durch und durch

Dass Janine Wulf ein kreativer Mensch ist, spiegelt sich auch in ihrem Look wieder. „Die bunten Tattoos auf meinen Armen drücken meine künstlerische Ader aus. Sie haben ansonsten aber keine tiefere Bedeutung“, erzählt sie. Mit ihrem Nebenerwerb liegt sie absolut im Trend. Fast jede Buchhandlung führt aktuell Bücher zum Thema Lettering. Ende 2015 begann Janine Wulf mit dem Zeichnen von Buchstaben. „Die reine Lernphase hat schon bis Anfang 2017 gedauert“, erzählt sie. Schnell werden auch die ersten Firmen auf die Künstlerin aufmerksam. Ihr Instagramaccount zählt mittlerweile mehr als 3000 Follower. Dort postet sie regelmäßig Bilder von ihren Werken.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

🍕 #truelove Das Wochenende stand übrigens auch voll und ganz im Zeichen meiner Pizzaliebe 😍🙈 #verfressenstatthealthy #pizzaholic #nomnomnomnomnom

Ein Beitrag geteilt von ✖ Janine Wulf 🌒 (@janinewulf_com) am

Aber nicht nur Buchstaben, auch Zeichnungen finden sich im Repertoire von Janine Wulf. „Ich war schon immer ein kreativer Mensch“, sagt sie. Sie hat schon in Acryl auf Leinwand gemalt, viel gezeichnet und sogar mal gestrickt. „Die Erfüllung war das aber alles irgendwie nicht“, so die Butjenterin. Doch dann besann sie sich wieder auf die Buchstaben – und hat diese Kunst seitdem immer weiter ausgebaut. Für sich selbst, für Familie und Freunde und auch für Auftraggeber hat sie mittlerweile schon einges gestaltet: Tassen, Poster, Hochzeitseinladungen, Geburtstagskarten und sogar schon die Jeansjacke einer Braut.

Von der Skizze zum fertigen Hand Lettering

Janine Wulf (Bild: Emily Zimmermann)
Janine Wulf (Bild: Emily Zimmermann)

Der Arbeitsprozess ist dabei immer der gleiche: Zunächst fertig Janine Wulf eine Skizze an, mit Bleistift auf Papier, ganz analog. Diese wird dann ausgeabeitet, nach Bedarf digitalisiert und am Rechner verfeinert, mit Farbe versehen und für den Druck oder die weitere Verwendung vorbereitet.

Mit ihrer künstlerischen Ader sticht Janine Wulf auch in ihrer Familie hervor. „Meine Oma hat früher gern gemalt, aber ansonsten fällt mir niemand ein, von dem ich dieses Faible haben könnte“, sagt sie mit einem Lächeln. Zu Beginn habe kaum jemand aus ihrem Umfeld das Potenzial ihres Hobbys erkannt. Doch Janine Wulf Wulf blieb hartnäckig und übte einfach immer weiter und weiter. „Jetzt habe ich sie überzeugt.“ Mittlerweile betreibt die Künstlerin auch einen eigenen Online-Shop und studiert nebenberuflich Grafikdesign. Priorität hat jedoch immer noch ihr Job als Mediaberaterin. „Viel Freizeit bleibt da nicht mehr übrig“, sagt sie und muss lachen.

Bei „Glut und Wasser“ hat Janine Wulf ihr erstes beauftragtes Mural realisiert. Bei den jetzt beletterten Wänden am Oldenburger Hafen soll es übrigens nicht bleiben. „Ich darf bald eine weitere Wand und den Treppenaufgang gestalten“, sagt Janine Wulf und weist mit der Hand auf noch kahle Betonwände im Café. Die Künstlerin kann sich vorstellen, auch in anderen Räumlichkeiten tatäig zu sein. Zum Beispiel in einem Kino oder in Kreativräumen von Firmen: „Ich bin für jede Anfrage offen.“

Vertikales Arbeiten

Das erste Mural am Oldenburger Hafen war für Janine Wulf eine Herausforderung, aber auch ein Glücksfall. „Ich hatte völlig freie Hand bei der Gestaltung und eigentlich kaum Vorgaben“, erzählt sie. Nachdem sich eine erste Idee aufgrund der Wandbeschaffenheit nicht realisieren ließ, kam die zweite Skizze bei den Auftraggebern sofort gut an. Nach der Digitalisierung und Verfeinerung ging es dann von der horizontalen Vorlage an die vertikale Umsetzung. „Das ist schon ungewohnt, wenn man plötzlich an der Wand arbeitet. Sonst habe ich ja meistens etwas vor mir liegen“, sagt Janine Wulf. Zudem ist die Perspektive eine ganz andere. Beim Arbeiten an einer Wand „bin ich mit dem Gesicht immer ganz nah am Motiv“, so die Künstlerin. „Da muss ich dann regelmäßig wortwörtlich ein paar Schritte Abstand nehmen, um das Gesamtbild nicht aus dem Blick zu verlieren.

Inspiration finden

Janine Wulf lebt zusammen mit ihrem Partner, einem Landwirt, und zwei Katzen auf dem Land. „Die ist mein Ruhepol. Hier kann ich am besten abschalten.“ Inspiration zieht Janine Wulf aus den alltäglichsten Dingen. Wo andere nur einen blauen Himmel mit weißen Wolken sehen, analysiert die Künstlerin die verschiedenen Farbverläufe. Selbst Straßenschilder findet sie interessant. Hat Janine Wulf dann eine Idee setzt sie sich wieder an den Schreibtisch und zeichnet Buchstaben.

Tatiana Gropius

In Frankfurt am Main geboren und Magdeburg aufgewachsen. Halbperuanerin, die immer mal wieder für ihre ausgezeichneten Deutschkenntnisse gelobt wird. Hat Sozialwissenschaften studiert und verbringt ihre Freizeit gern mit lesen und Sport treiben.

Schreibe einen Kommentar